5Apr 2018

selvaggio blu

Autor: jürgen

letzte woche habe ich in sardinien verbracht um wieder einmal für einige zeit das outdoor – leben zu geniessen. der küstentrek „selvaggio blu“ ist dafür die ideale umgebung: 60km der sardischen ostküste entlang mit insgesamt ca. 5000m im auf- und abstieg. die logistik dieses trekkings ist nicht ganz einfach, gibt es doch keine gesicherte wasserversorgung  auf der gesamten strecke. deshalb habe ich mich einer gruppe angeschlossen, organisiert von e7°. diese art zu reisen war mir schon bestens bekannt von meiner ausbildung zum outdoor-guide, daher fiel mir die entscheidung nicht schwer. da  haufenweise beschreibungen vom trek im netz zu finden sind, hier nur noch meine persönlichen tips:

 

  • logistik: es dürfen keine depots mehr angelegt werden, daher erfolgt die versorgung vom meer aus. ein möglicher ansprechpartner dafür wäre Nicola in Cala Gonone.
  • regenhose: ja es kann regnen in sardinien. sogar heftig. also regenhose!
  • orientierung: ein gps gerät ist zumindest fallweise unabkömmlich
  • ausrüstung: im netz finden sich tips alte schuhe mitzunehmen. don’t do! die schuhe werden über gebühr beansprucht, gehen sie kaputt ist der spass unter umständen vorbei.
  • ausrüstung: zumindest im frühling nicht mit warmen temperaturen rechnen. nachts kann es durchaus auf knapp über 0° abkühlen.

 

Tags:

Kommentar