28Dez 2015

überschreitung braunarlspitze

Autor: zimmsi

P1000547helmut und ich nutzten das top wetter um eine tour zu machen, die so, höchst selten im winter gemacht werden kann.
das ziel war die überschreitung aller 3 gipfel der braunarlspitze. butzenspitze – mittlerespitze – braunarlspitze.

wir starteten gegen 8 Uhr beim parkplatz in schröcken und liefen zu fuß bis zur fellealpe von wo aus wir genug schnee hatten um mit den skiern weiter richtung hochgletscher zu laufen. kurz vor dem aufstieg zum hochgletscher querten wir den fellbach und stiegen steil über eine rinne richtung butzensee auf. der schnee war bomben hart und der aufstieg an teils 40° steilen aufschwüngen war nur mittels harscheisen möglich. konzentration und trittsicherheit waren gefragt.

als sich dann das gelände abflachte und es vorbei am butzensee richtung butzenspitze ging, trafen uns auch die ersten sonnenstrahlen. die nächsten hänge bis zum einstieg in den felsgrat der butzenspitze boten noch unerwartet perfekte skitourenbedingungen. der schnee wurde weicher und das panorama immer schöner.

P1000535am einstieg angekommen, aßen wir noch ein paar bissen unserer jause, schnallten uns die skier auf den rucksack und kletterten los.
die butzenspitze war schnell erreicht und schon ging es auf teils extrem ausgesetztem grat wieder hinunter. beim aufstieg zur mittleren spitze waren dann noch 2 etwas schwerere passagen dabei, welche absolute trittsicherheit verlangten. der grat zog sich dann noch etwas hin bis es über den letzten aufschwung direkt auf die braunalspitze ging. hier wurde der schnee auf grund der exposition etwas weicher und es musste noch etwas spurarbeit geleistet werden.
gott sei dank war heli auf grund seiner beruflichen voraussetzung als bergführer top in form und so überließ ich ihm natürlich gerne den vortritt.

am höchsten punkt des bregenzerwaldes angekommen konnten wir das frühlingshafte wetter und die enorme weitsicht in vollen zügen genießen.

die abfahrt wurde dann noch einmal richtig spannend. auf dem rücken bis zur einfahrt in das verborgene kar war der schnee so hart, das voller kanteneinsatz gefragt war. von dort an, wurde der schnee weicher und es konnten noch einige schwünge in bester powdermanier gezogen werden.
dann kam ein recht steiler vereister absatz bei dem die arschbacken noch etwas zusammengezwickt werden mussten.

IMG_7596 - Kopie

über die eigentlich schlüsselstelle beim abstieg mussten wir einmal abseilen bevor es von dort über den großen und breiten hochgletscher weiter richtung tal ging. dort erwateten uns einige mulden mit perfektem tiefschnee und weite flächen die schon fast einer piste nahe kamen.
diese hänge waren abfahrtstechnisch ein highlight, was sich auch in meinen schenkeln wiederspiegelte.

über den letzten absatz bevor es wieder hinaus richtung fellealpe ging mussten wir uns den weg schon richtig gut suchen ohne dass wir die skier abschnallen mussten. bis zur fellealpe konnten wir dann wieder abfahren. die restlichen höhenmeter bis zum auto wurden die skier wieder geschultert.

in summe war diese kombinierte skitour ein echtes hightlight welche jedoch nicht unterschätzt werden sollte.
sie erforderte aufstiege in sehr steilem und hartem gelände, technisch kombinierte kletterei im fels und schnee, ausdauer für über 1500hm,
abfahrt in unterschiedlichstem gelände und schnee.
neben der normalen tourenausrüstung sind für solch eine tour ein harscheisen, pickel, steigeisen, klettergurt und ein seil unerlässlich und kann mit einer hochtour im walis durchaus verglichen werden.

Tags: , , ,

Ein Kommentar to “überschreitung braunarlspitze”

  1. Heli Düringer sagt:
  2. Hoi Zimmsi, danke für dean coola Bericht 🙂
    Ist a super Tour gsing.
    SG Heli

Kommentar