11Mrz 2015

neuland

Autor: jürgen

title

letztes jahr waren wir im frühling für ein paar tage ins südtirol gefahren um die dortigen möglichkeiten für skitourengeher auszuschöpfen, heuer haben wir uns entschlossen im bregenzerwald zu bleiben und einmal hänge zu befahren, die wir noch nicht kannten. wie bestellt schenkte uns petrus auch noch hervorragendes wetter zum anvisierten termin. somit starteten wir am ersten tag von faschina und durchquerten unsere bergwelt bis zum ruwannenkopf, den wir dann gleich 2 mal bestiegen weil es so schön war. ich glaube an diesem tag wurden gleich mehrere persönliche rekorde gebrochen: meiste höhenmeter an einem tag oder anzahl der „auffellungen“ (steigfelle montieren). kein mensch war an diesem montag im gebiet unterwegs und wir durften ausschliesslich besten, teils sogar unverspurten pulver geniessen. pic2 tag 2 war dann nicht minder ambitioniert: die braunarlspitze sollte es werden und dann der hochberg mit anschliessender abfahrt nach landsteg. den gipfel der braunarl liessen wir dann aus sicherheitgründen links liegen, spurten aber bis ans ende des hochgletschers um dann in die wohl längste pulverschneeabfahrt des bregenzerwaldes unsere „lines“ zu legen. da doch leichte ermattungserscheinungen vom vortag spürbar waren, gelang es aufgrund brennender oberschenkel nicht allen eine duchgehende spur von 500 höhenmeter zu ziehen.
der aufstieg zum hochberg und übergang zur abfahrt waren dann auch schnell erledigt und nochmal hatten wir herrliche tiefschnehänge vor uns. zwar nicht mehr unverspurt aber dann sogar noch mit bestem firn zum abschluss.

tag 1:

 

tag 2:

Tags:

Kommentar