8Aug 2014

finale ligure

Autor: zimmsi

finale2 (1 von 1)wie jedes jahr hatten wir im büro für 2 wochen betriebsurlaub. da ich mir in diesem sommer leider nicht mehr wie eine woche freikämpfen konnte, viel die wahl für unseren kletterurlaub auf das recht schnell erreichbare finale ligure.

dort quartierten wir uns im 10 fahrtminuten vom strand entfernten campingplatz san martino ein. der campingplatz ist zwar von den klettergebieten etwas weiter entfernt jedoch die preis-leitung ist top. zudem führen um diesen campingplatz einige schöne singletrails welche wir mit unseren bikes erkundeten.

neben einigen ausfahrten mit dem bike waren wir natürlich sehr motiviert aufs klettern. diese motivation wurde beim ersten kletterbesuch im gebiet rocca di perti nach der rückkehr zum parkplatz etwas gebremst. von den 10 parkenden fahrzeugen aus aller lande wurden 4 auf brutalste weise aufgebrochen und sämtliche wertvollen gegenstände geklaut. bei 3 deutschen die beim letzten tag vor der abreise alles im auto hatten wurde sogar ein ganzer koffer entwendet.
neben geldtaschen, kameras, teuren jacken wurde alles geklaut was nur irgend einen wert haben könnte.

finale9 (1 von 1)mitten drin stand mein neuer caddy welcher wunderlicherweise von dieser bande verschont geblieben war. abgesehen von den zwei teuren bikes hatten wir sonst alle wertvollen gegenstände zum klettern mitgenommen. da haben wir nochmal glück gehabt. um dem ein oder anderen kommentar zuvor zukommmen. ja es war mein kraftstoff bike und ja, die bande wird sich gedacht haben, dass können wir sowieso nicht weiterverkaufen. 🙂 nein, spaß bei seite. mit diebesbanden ist in italien und gerade in finale immer zu rechnen. am besten keine wertvollen gegenstände im auto liegen lassen bzw. sichtbar machen dass nichts wertvolles zu holen ist.

neben dem rocca di perti haben es uns vor allem die sektoren am monte cucco angetan. insgesamt waren wir 3 mal dort und konnten einige super touren abhaken.
an einem der heisseren tage waren wir noch im teils schattigen sektor „parete dimenticata“ am rocca carpanea. mir persönlich hat dieses gebiet nicht so gut gefallen und als uns die motivation und lust verließ trafen wir gerade kurz vor dem zusammenpacken die vorarlberger rebecca und gregor welche für einige wochen in italien unterwegs waren. als ich sie noch auf die „grotta dell’edera“ ansprach welche von diesem sektor aus zugänglich ist und wir eigentlich noch anschauen wollten, meinten sie wir müssten dort unbedingt noch klettern. gesagt getan, wir stiegen durch das dunkle loch in die fast zylindrische grotte ein und kamen aus dem staunen nicht mehr heraus. von fotos kannte ich diese grotte. live ist sie jedoch einfach um einiges imposanter. dort kletterten wir dann noch bis zur erschöpfung.

bis auf einen abend an dem wir uns mit den auch im urlaub befindlichen freunden olivia und achim zum essen trafen kochten wir meist selber im campingplatz oder aßen in der sehr zu empfehlenden pizzeria welche ebenfalls zum campingplatz gehörte.

im grossen und ganzen waren es ein paar super schöne tage mit meinem schatz.
2 wochen länger wäre auch ok gewesen. 🙂

Tags: ,

Kommentar