18Dez 2013

Über dem Nebel

Autor: matthias

P1070649Wie allgemein bekannt, ist die Schneesituation im Moment nicht allzu gut, aber ein (zumindest über dem Nebel) sonniges Wochenende würde man dann doch gerne oben verbringen. Der Arlbergklettersteig schien uns dann eine gute Wahl, v.a. weil es in mittleren Höhenlagen recht warm ist untertags und wir somit auf trockenen, warmen Fels hofften.

Den Zustieg wollten wir mit der Galzigbahn etwas verkürzen. Gut informiert und dem Vorhaben entsprechend vorbereitet mussten wir dann feststellen, dass diese nur bis zur Mittelstation in Betrieb war. Nach kurzer Beratung fuhren wir zur Kappalbahn ab, mit dieser wieder nach oben und von dort in 20 min zum Einstieg des Südwandklettersteigs der Weißschrofenspitze. Die Schneeverhältnisse waren dann derart frühwinterlich, dass wir die Felle beim Zustieg im Rucksack lassen konnten. Wie bestellt war der Fels trocken und warm und der Klettersteig ein riesen Spass. Unterbrochen von kurzen Flachstücken fanden wir derart genialen Fels, dass man am liebsten die Kletterschuhe ausgepackt hätte. Oben angekommen bemerkten wir, dass es von Westen her ordentlich zuzog. Als Abstiegsroute wählten wir dann des oberen Teil des Arlbergklettersteigs in umgekehrter Richtung. Da der Grat immer wieder durch Scharten unterbrochen ist, gibt es mehrere Möglichkeiten für eine Abfahrt. Bis wir schließlich die Schi anschnallen konnten, war die Sicht bereits ziemlich diffus und es begann auch leicht zu schneien. Die Abfahrt war….naja ein gutes Training für Oberschenkel, Reaktionszeit und Nerven.

Auf jeden Fall eine schöne Halbtagestour (wenn man früher aufstehen würde) mit traumhaften Fels und bei gutem Schnee sicherlich auch einer genialen Abfahrt!

httpv://vimeo.com/82501923

Tags: , ,

Kommentar