7Okt 2012

was nun in partnun „honigvogel – rialto“

Autor: zimmsi

jürgen und ich nützten einen der möglich letzten wirklich warmen herbstage für einen besuch im rätikon süd! da wir die letzten jahre immer in der nähe der kirchlispitzen und der drusenfluh unterwegs waren entschieden wir uns diesmal eine nette plaisiertour im chlein venedig zu machen.
unsere entscheidung fiel auf die „rialto“ wie im führer angegeben eine der schönsten routen an der sulzfluh. jedoch über die einstiegsvariante „honigvogel“ diese führt fast parallel die ersten 4.seillängen neben der rialto. diese bot laut führer mit einer etwas schwierigeren 7+ länge genau das, was wir uns vorstellten. die route honigvogel bietet erst schöne plattenkletterei mit immer steigenden schwierigkeiten. mit was wir jedoch nicht gerechnet hatten war eine 7+ länge bei welcher sich der erstbegeher unserer meinung nach komplett im schwierigkeitsgrad vertan hat. selbst der renommierte kletterer walter hölzler schreibt auf seiner hompage „die gut gesicherte boulderstelle dürfte mindestens den Grad 8- hergeben.“ was meiner meinung nach auch noch nicht zutreffend ist. tja vielleicht muss ich auch nur etwas mehr trainieren :-). nach dem grasband und dem ende der honigvogel wechselten wir zur rialto hinüber. diese bot noch einige wirklich tolle kletterlängen. die in dieser tour angegebene schlüssellänge im 7. schwierigkeitsgrad war im vergleich zur honigvogel nahezu „kinderfasching“. tja. verschiedene erstbegeher, unterschiedliche bewertungen.

im grossen und ganzen war es ein gelungener klettertag.

facts: honigvogel 4.SL 180 klettermeter „7+“.
rialto gesamt. 14 SL 650 klettermeter 7

Tags: ,

Ein Kommentar to “was nun in partnun „honigvogel – rialto“”

  1. „verschiedene erstbegeher, unterschiedliche bewertungen“ – gut getroffen 😉

Kommentar