4Sep 2011

grüne kraft

Autor: jürgen

„einer der besten wege an der roten wand, jedoch wegen der selbstabsicherung nur selten begangen“ (panico 2007) ….kurz gesagt: daniel und ich wollten ein abenteuer erleben.

zu unserer verwunderung blinkte uns jedoch gleich am einstieg ein bohrhaken entgegen, wobei die verwunderung doch teilweise auch in erleichterung umschlug ;-). die route wurde wohl kürzlich spärlich mit bohrhaken saniert, z. b. in der ersten seillänge 2 stück und jeweils am stand. die schlüsselstelle wurde technisch gangbar gemacht, was uns im vergleich zum gesamtcharakter etwas irritierte. vom stand der 5. seillänge kann 2x 50m nach osten abgeseilt werden – sehr praktisch! also nicht wie im topo von panico über „streich des manobozho“ sondern über die route abseilen. somit ist die abseilpiste auch nicht nur „alpin sehr erfahrenen kletterern (panico)“ vorbehalten.

in diesem zustand dürfte die tour in zukunft wohl mehr begehungen erhalten, es lohnt sich wirklich!

Tags: ,

4 Kommentare to “grüne kraft”

  1. Mario sagt:
  2. ohhurra geil! lässige Bilder. Bei mir ist im Moment nur Veteranenklettern angesagt: selber hab ich mir das Kreuz seit längerem verrissen, 1. Kletterpartner doppelter Versenbeinbruch, 2. Kletterpartner , Augapfelprellung. naja vielleicht geht noch im Okt. was. grüße aus Innsbruck

  3. sorry mario – deine kommentare sind im spam gelandet. hab den ersten freigeschalten.

  4. hey cool jungs! vielleicht schaff ich´s auch mal auf die rote wand – scheint jo sehr schön zu sein! lg aus ibk

  5. Buddy sagt:
  6. Schöne Fotos … macht Lust aufs Klettern…

Kommentar