24Mai 2009

klettergarten schrofenwies

Autor: jürgen

in lechleiten wurde der klettergarten schrofenwies wieder neu eingerichtet. hier kommt wirklich jeder auf seine kosten: sowohl familien mit kindern, als auch ambitionierte kletterer finden hier eine vielzahl an betätigungsmöglichkeiten. der klettergarten ist landschaftlich sehr schön gelegen und leicht erreichbar. ein topo gibt es hier. allerdings kann man sich auf die bewertungen noch nicht ganz verlassen, da wohl viele routen noch projekte sind. dafür ist die absicherung hervorragend! in einer felsnische ist zur zeit ein bewertungsblatt deponiert, wo alle kletterer ihre bewertungen der einzelnen touren hinterlassen können.

gebietsinfos: vom lechtal kommend oder von warth nach lechleiten, bis ans ortsende wo die strasse zu ende ist. dort parken und auf dem schotterweg in 2 minuten zu den einstiegen. die absicherung (saniert 2009) und der fels ist super. die routen sind nicht allzu lang dafür sind einige wirklich knackige boulderprobleme vorhanden.

Tags: , ,

7 Kommentare to “klettergarten schrofenwies”

  1. „Spass beim Abseilen“ – cooles Photo 🙂

    Vielen Dank für das Lob, lg Bettina

  2. Marvin sagt:
  3. Hallo

    Leider ist dass bewertungsblatt schon lange lange verschwunden, würde vorschlagen nochmals eins zu deponieren, weil doch einige routen noch nicht, oder meiner meinung nach falsch bewertet sind !!
    LG

  4. Christof sagt:
  5. Hallo.
    Würde gerne selbst kommende Saison ein paar Routen an der „Roten Wand“ einbohren.
    Kann mir da bitte jemand Tipps wegen der rechtlichen Situation, Materialsponsoring, etc geben.
    Bin für jede Hilfe dankbar.
    christof24@gmx.com

  6. materialsponsoring? ab dem 7. grad kannst du bei der eu um subvention ansuchen. allerdings sollen gesponserte bohrhaken an der roten wand manchmal auf mysteriöse weise verschwinden.

  7. Zimmsi sagt:
  8. hallo christoph

    aus unserer sicht können wir dir nur soviel sagen, dass es nicht unbedingt gerne gesehen wird wenn da einfach irgendjemand auftaucht und meint er müsse sich mit mehreren neuen linien aus bohrhaken an der roten wand verewigen. die rote wand gehört zu einer der traditonellsten klassischen alpinkletterwänden die es in dieser umgebung gibt. wir sind hier auch nicht im tirol wo es gang und gebe ist dass einfach jeder der irgendwie lust hat eine klettertour zu bohren mit material versorgt wird. bei uns wird das bohrhakenmaterial noch aus eigener tasche bezahlt. dadurch minimieren sich natürlich auch solche fälle bei denen ohne das gewisse herzblut klettertouren eingebohrt werden.

    wir hoffen dir damit geholfen zu haben.
    solltest du weiterhin diese ziel verfolgen möchte ich dich bitten kontakt mit dem obmann der IG-klettern vorarlberg beat kammerlander aufzunehmen.
    dieser kann dir dann sicher auch noch das ein oder andere dazu sagen.

    schöne grüße
    daniel

  9. christof sagt:
  10. Hallo Daniel. Danke für deine Unterstützung. Mit dem Kammerlander hab ich schon telefoniert. Der war aber nicht gerade eine Hilfe.
    Er ist zwar Vorstand von Igklettervorarlberg, hat mir aber gesagt, dass der Verein eigentlich gar nicht richtig existiert
    – es seit Jahren keine Vereinssitzung mehr gab
    – die website noch gar nie in Betrieb war
    – und er eigentlich wichtigeres zu tun hat um sich um „so an kram zkümmra“
    Da frag ich mich, warum der „Verein“ dann eine ganze Seite im Vorarlberger Kletterführer als Werbung verwendet und ob der nicht von der Eu subventioniert wird.
    „Neurouten und Sanierung nur mit Absprache mit Igklettern“
    Nur blöd, wenn sich dann niemand zuständig fühlt.
    Ich geniess jetzt erstmal den Winter 🙂
    Gruss C

  11. lieber christoph.
    mal im ernst: glaubst du wirklich, dass das jemand ernst nimmt wenn du hier um unterstützung anfragst um mal auf die schnelle „ein paar Routen an der Roten Wand“ einzubohren? und dann noch glaubst dass dir jemand dafür das material bezahlt (mal abgesehen davon dass sich der materialaufwand in bestehenden routen an der roten wand sehr in grenzen hält)?
    stell dir doch mal folgende fragen:
    – bin ich dort die bestehenden klassiker schon alle geklettert?
    – kenne ich die geschichte und den erschliessungsstil dieser wand?
    – bin ich in der lage in diesem stil überhaupt eine neutour zu erschliessen?

    wenn du das alles mit ja beantworten kannst, lies dir das durch:

    http://www.alpenverein.de/bergsport/denkmalroute-klassiker-oder-plaisirtour-erstbegehung-und-sanierung-von-kletterrouten_aid_10933.html.

    und dann finde eine lohnende neue linie an der roten wand. viel glück.

Kommentar