24Mrz 2009

klettern im bregenzerwald

Autor: jürgen

da die neue klettersaison ja kurz bevorsteht hat helmut düringer ein paar topos zur verfügung gestellt. jetzt gibt es keine ausrede mehr, ran an die felsen 😉 der klettergarten schwarzenberg wurden hier an anderer stelle schon beschrieben – verwende einfach die suche oben rechts. viel spass beim klettern….und immer gut festhalten.

klettergarten au galerie: nette platte an der sonne, hauptsächlich reibungskletterei. einziger nachteil: die bundesstrasse führt direkt darunter vorbei, dadurch ist allerdings der zustieg denkbar einfach und kurz. alle routen sind gut gesichert (2008 saniert)

zugang: auf der b200 nach au, dann gleich hinter der kirchengalerie links – nicht zu übersehen.

topo:  klettergarten-au-galerie

fluhbrücke: konglomeratfelsen mit einigen anspruchsvollen routen. die absicherung ist zeitgemäss sportklettermässig. siehe auch artikel fluhbrücke

zugang: in egg wanderweg zur bregenzerache unter die brücke richtung schwarzenberg, es kann auch von oben an bäumen abgeseilt werden.

topo: fluh-brücke-juli-2007

klausberg – fugu: 5 seillängen route mit kurzem waldstück. absicherung ist gut aber die schwierigkeiten sollten beherrscht werden.

zugang: vom klettergarten schwarzenberg richtung osten (alter sportplatz) bis ein forstweg rechts abzweigt. diesem folgen bis zur 3. kehre, dann gerade hinauf durch den wald steinmännern folgen.

topo: fugu_klausberg_topo_05_2008

klettergarten bürstegg: kann zwar nicht mehr zum bregenzerwald gezählt werden ist aber gut erreichbar und sehr schön. absolut fester, rauher kalk in alpiner umgebung. die absicherung ist fast schon übertrieben gut und es wird für anfänger und fortgeschrittene einiges geboten.

zugang: von warth richtung lech bis links eine materialseilbahn kommt. dort parken. ca. 100m auf der strasse zurück über eine kleine brücke und gleich danach links den trittspuren folgen. diese führen direkt unter die wand.

topo (2 dateien):  übersicht-klettergarten-bürstegger-wandle topo_bürstegg

Tags: ,

9 Kommentare to “klettern im bregenzerwald”

  1. hey, danke! das is‘ n service!

  2. Dietmar sagt:
  3. super Sache von Jürgen!!!!!

  4. Dennis sagt:
  5. hey hey,
    bin öfters im Bregenzerwald, ob zum Skifahren, wandern, oder klettern…Klettere dann meistens in Schwarzenberg, da Bezau außer auf dieser Seite wirklich nirgends erwähnt wird…ist das klettern in bezau nur den einheimischen gestattet, oder warum ist es nirgends zu finden?

  6. Gerald Moosmann sagt:
  7. Danke für die Topo’s, ich bin auf der Suche nach Topo’s vom Hohlschrofo in Au und vom Wasserfall zwischen Au und Schnepfau bzw von den Wänden rechts davon (beim Turm). Ich versuche für unsere Ortsstelle zumindest die Topo’s der Routen im eigenen Dorf.

  8. servus gerald, ich hab leider keine der gesuchten topos.

  9. Hanno sagt:
  10. „Hey, danke für die Topos! Wir haben uns gleich auf den Weg gemacht und den – uns noch unbekannten – Klettergarten in Au (Galerie) angeschaut. Leider mussten wir beim Klettern der Route 3 (Graz oder nix, 5+) feststellen, dass nicht mal ein 70m Seil ausreicht und auch dass 12 Exen nicht ausreichen. Hier sollten falls möglich die Informationen in der Topo korrigiert werden auf 80m Seil und 16 Exen, bzw. Sicherung mit 70m Seil vom Podest aus und 14 Exen. Ausserdem scheint die 5+ Bewertung recht untertrieben zu sein, aber vielleicht waren wir ja auch nur schlecht in Form. :)“

  11. Hubi sagt:
  12. Vielen Dank für den Sevice! so muss man sich keinen teuren Kletterführer kaufen!

  13. http://www.ig-klettern.de/index.php/nachrichten/nachrichten-uebersicht/10-nachrichtenallgaeu/135266-allg%C3%A4u-%20respektiere-deine-grenzen.html

    Wie steht ihr zu dieser Aussagen?

    http://bergtour.ch/gipfelbuch/detail/id/55279

    http://bergtour.ch/gipfelbuch/detail/id/62065

  14. Ja, unser „Landes-Erich“…er ist halt ein Vollblut Politiker. Seine Aussage richtet sich, wie in solchen Kreisen üblich, stark nach der aktuellen Zuhörerschaft. Ansonsten schauen die hier mit absoluter Mehrheit regierenden Schwarzen schon auf ihre Klientel, und dass sind nun mal zum Grossteil Bauern und Jäger.
    über den Manhart möchte ich mich hier lieber nicht äussern.
    Meiner Meinung nach besteht das sinnlose Kletterverbot nach wie vor, was mir persönlich allerdings relativ egal wäre, da hilft nur ein bisschen ziviler Ungehorsam.
    zur info: es geht um diese Felsen: http://www.im-fels.at/2008/09/06/geheimtip/

    Was die „respektiere deine Grenzen“ Kampagne angeht: ich glaube das wirkt vor allem bei nicht Ortskundigen und ist daher zu begrüssen. Jedenfalls besser als „jagdliches Sperrgebiet“ oder was ihnen sonst so alles einfällt.

Kommentar